Tag 63 – 66 Geschichtsunterricht Part II, Sommer-Stau-Sauna, TomTom spricht zu uns

Datum:  01.-04.  Juni 2011 Orte:  Philadelphia, Pennsylvania, USA  Unterkunft: Couchsurfing @ Charles  Wetter: sonnig, windig  Kilometerstand (CBF): 24166 km

Am Mittwoch Nachmittag haben wir Alexandria / Washington Richtung Philadelphia verlassen. Am Vormittag ist etwas unglaubliches passiert…ich habe das TomTom Rider Navi zum Leben erweckt! Das hat zwar leider länger gedauert als geplant, dafür funktioniert das Ding nun endlich! Gerade rechtzeitig, um uns aus Washington raus zu führen.

Der Verkehr war wirklich ätzend und die Sonne knallte an dem Tag nochmal mit aller Kraft runter. Unter dem Helm und der Jacke stiegt die Temperatur dramatisch an und der heiße Fahrtwind gemischt mit Auspuffgasen sorgte für mangelnde Sauerstoffversorgung. Wir kamen nur stockend vorfährts und wechselten vom ersten in den zweiten Gang und wieder zurück für mehr als eine Stunde. Irgendwann löste sich das Autogewusel etwas auf und wir erreichten Baltimore über die Interstate. Dort wartete noch ein Tunnel auf uns. Die Kühlung der Moppeds lief auf hochtouren. Ninis Tankfüllung neigte sich dem Ende zu, als wir die Stadt hinter uns hatten. Nach einem kleinen Umweg ging es runter von der Interstate auf den Highway 40, der bis nach Philadelphia rein führt. An der nächsten Tankstelle mussten wir dringend alle menschlichen & mechanischen Vorratsbehälter auffüllen. Also Benzin zappfen und zwei Flaschen „Sportgetränk“ + eine Flasche Wasser auf ex abpumpen. 

Zwischenzeitlich hatte sich eine dichte Wolkendecke gebildet. Nun brannte die Sonne nicht mehr – aber es wurde unerträglich schwül. Dennoch machte die Fahrt nun etwas mehr Spaß. Die nächsten zwei Stunden folgten wir dem Highway, vorbei an kleinen Städten und über die Grenzen der Bundesstaaten Maryland & Delaware rein nach Pensylvania. Beim nächsten Stop für die Besorgung von Getränkenachschub studierten wir die Streckendetails im Navi. Für die letzten 38km wurde über eine Stunde Fahrtzeit vorgegeben. Da es langsam Abend wurde und die Sonne kurz über dem Horizont stand, entschlossen wir uns, für die letzten Kilometer lieber die Autobahn zu benutzen. Also rauf auf die I-95 Richtung Norden und Gas geben für den Endspurt. Die Strecke führt direkt am Football-Stadium der „Eagles“ vorbei, über eine doppelstöckige Brücke, parallel zum Hafen mit Blick auf die Stadt entlang. Dann ging es auch schon die Abfahrt runter. In wenigen Minuten würden wir in unserem „zuhause“ für die kommenden Tage ankommen.

Wir haben gleich einen Parkplatz in der Nähe des Hauses gefunden. Charles lebt im Süden der Stadt und hat dort ein nettes Häuschen. Die Liberty Hall ist ca. 20 Gehminuten entfernt, der Italian Market liegt um die Ecke und die Southstreet mit ihren Restaurants, Bars & kleinen Geschäften ist zwei Blocks entfernt. Charles „lebt“ couchsurfing. Sein Haus ist immer offen und es vergeht kein Abend, an dem er nicht neue Gäste bei sich begrüsst. So „teilten“ wir uns die erste Nacht im Haus mit Nick aus Singapur und drei weiteren Amerikanern. Der nächste Morgen begann mit einem lecker Frühstück und der Entdeckung, dass das Toilettenpapier leer war. 

Nini und ich zogen später los Richtung Italian Market. Die Stände sind voll mit Obst, Gemüse & Fisch zu sehr guten Preisen. Einen Kaffee später liefen wir Richtung Liberty Hall / Besuchercenter. Die Tickets für die Liberty Tour waren leider alle schon vergriffen. Diese werden kostenlos ausgegeben. Feine Sache! Unser Glück mussten wir also am nächsten Tag versuchen. Dafür hatten wir nun Zeit für eine Stadtrundfahrt. Für 5$ pro Person ging es in den nächsten „Splash“ Bus bis zum Kunstmuseum. Dort angekommen schlenderten wir durch den Park und kamen per Zufall am alten Wasserwerk vorbei. Ein liebevoll gestaltetes (kostenloses) Museum erzählt die Geschichte der Frischwasserversorgung der Stadt im 19. Jahrhundert. Spannend!

Nini bestand später auf das obligatorische „Rocky“-Photo. Wer die Filme kennt, wird sich erinnern… Und wir hatten unseren ersten(!) HotDog von einem der typischen kleinen Verkaufsstände. Mehr durften wir nicht essen, weil Charles am Abend mit uns noch das Nationalgericht verspeisen wollte. So hüpften wir in den nächsten Bus und führen zurück durch die Innenstadt zum Hafen runter, wo u.a. eine sehr eindrucksvolle Gedenkstätte für die Opfer der irischen Hungersnot steht, die eine große Auswanderungswelle auslöste. 

Am Abend ging es dann zu „Jim´s Steak“ auf der Southstreet für ein Sandwich. Charles hatte sichtlich Freude daran, Nick und uns durch die Stadt zu führen. Auf dem Rückweg meldete sich mein Verdauungssystem mit einem drohenden Totalausfall inkl. Notabschaltung der Hauptschleuse…also ich im Trab nach Hause in der Hoffnung, dass das einzige Badezimmer nicht von den Neuankömmlingen besetzt ist. 

Den Rest des Abends verbrachten wir vor der Haustür mit Gesprächen über unsere Erlebnisse und die Geschichten der anderen Couchsurfer. 

Gestern verbarchte ich den Vormittag im Bett und ruhte mich aus. Mittlerweile bin ich mehr als geschlaucht von meiner „Nahrungsunverträglichkeit“. Nini erkundete weiter die Stadt und besorgte Tickets für die Liberty Hall Tour. Die schauten & hörten wir uns am Nachmittag an. Inzwischen sind wir wirklich fit mit der amerikanischen Geschichte und waren an dem Ort bzw. sogar in dem Raum, in dem die Unabhängigkeitserklärung und die amerikanische Verfassung unterzeichnet wurden. 

Am frühen Abend hatten Nini und ich Dinner im „Brauhaus Schmitz“. Dort gibt es Kölsch vom Fass und echtes Brot!!!! Lecker! Später kamen Charles mit Olaf & Marie aus Freiburg + Nick mit dazu und wir hatten noch zwei Kränze (ein Kranz = 11x 0,2L Kölsch für 20$) gegen den Durst. Später trafen wir uns alle wieder vor dem Haus, klappten die Campingstühle auf und machten es uns gemütlich. Charles Nachbar brachte zwei Gitarren runter und die nächsten zwei Stunden sangen & spielten Nick und er für uns. Nick könnt ihr hier auf youtube sehen & hören.

Heute verbringen wir den Tag mit bloggen, skypen, Abreise vorbereiten etc. Morgen machen wir uns auf den Weg Richtung Buffalo / Niagara Fälle.

K

P1020320P1020213P1020221P1020324P1020277P1020278P1020238P1020328P1020336P1020228P1020249P1020246P1020227P1020239P1020262P1020235P1020244P1020265P1020223P1020251P1020260P1020261P1020269P1020256P1020276P1020313P1020321P1020211P1020292P1020353P1020346P1020348P1020356P1020357P1020286

 

Mehr NICK TAN auf youtube! Hier klicken!

Advertisements

5 Kommentare zu “Tag 63 – 66 Geschichtsunterricht Part II, Sommer-Stau-Sauna, TomTom spricht zu uns

  1. Ihr seht richtig glücklich aus mit euren kleinen Gläsern Kölsch :)Ihr seht auf allen Fotos so entspannt und erholt aus. Werde richtig neidisch.Freue mich jedes Mal über einen neuen Bericht von euch 🙂 🙂 🙂 :)glgKerstin

  2. Lustig, ihr habt fast die gleichen Fotos. Ich musste bei den Fotos vom Wasserwerk und dem Kunstmuseum besonders schmunzeln, da haben wir auch überall rum gelungert.Liebe Grüße aus Nürnberg!Esse einen Kloß mit Braten für euch mit.

  3. Tolle Bilder!!!Wir denken an euch :)Katja, hoffentlich geht es dir besser?!?Bis ganz baldDicker DrückerS&W

  4. Liebe Kerstin,KÖLSCH macht glücklich!Liebe Biggi,grüß´ mir die fränkische Heimat. Ein Schweinebraten mit Klößen und Rotkraut…dazu ein kaltes Weizen…*seufz* Ja – iss mal ne Portion für mich mit!Liebe Sandra, lieber Wolfgang,hattet ihr schöne Tage in München? Danke für die Bilder aus dem Biergarten auf Facebook! Das war ein wenig so, wie bei euch sitzen! VGKatja & Nadine

  5. P.S.: Mir geht es gut…aber meine Verdauung funktioniert weiterhin nicht. Aber heute haben wir die günstigen "Anti-Diarrhea" Tabletten in der Familienpackung bei ALDI USA gesehen…da kann ja nichts mehr daneben gehen 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s