Tag 105 – 109 Vier Bundesstaaten, Wandern in der Wüste & eine Menge rote Steine

Datum: 14.Juli – 17.Juli 2011 Orte: Dolores, Colorado -> „Four Corners“ -> Tec Nos Pos, Arizona -> Kayenta -> Monument Valley, Utah -> Mexican Hat -> Bluff -> Blanding -> Monteciello -> Moab, Utah USA Unterkunft: Motel , Hostel Wetter: sonnig, kleine Regenschauer & Gewitter Kilometerstand (CBF): 31172 km

Wir sind mit einem Tag Verspätung Richtung Süd-Westen aufgebrochen. Ich brauchte noch einen Tag länger in unserem „kurzen zuhause“ in Dolores. Der Abschied von Donny & Mary-Ann war nicht leicht – die beiden haben uns eine Woche lang wie eigene Kinder „betüttelt“ und mehrfach betont, dass wir sie irgendwann in Texas besuchen kommen sollen. Am Freitag früh klingelte also der Wecker um 4.30 Uhr (morgens) und wir packten unsere 7 Sachen auf die Moppeds. Noch schnell einen Kaffee, zwei Cookies und ein Kippchen rein gezogen – dann ging es um 6 Uhr auf die Piste. In Cortez wurde nochmal Benzin aufgeladen und mit dem Sonnenaufgang im Rücken ging es zu den „Four Corners“. Die Strecke dahin war teilweise Baustelle und sehr zu meiner „Freude“ war die Straße mal wieder über einige Meilen komplett aufgerissen und meine ramponierten Reifen durften durch den Schotter rutschen…kein Spaß, wenn einem ein LKW im Rücken hängt…

Um die „Four Corners“ zu betreten, werden erstmal 3$ pro Person Eintrittsgeld fällig. Dann darf man lustige Bilder von den eigenen Füßen machen, während man „gleichzeitig“ in den 4 Bundesstaaten Colorado, New Mexico, Arizona und Utah steht. Vor einigen Jahren wurde bei Landvermessungen festgestellt, dass der Punkt um mehere Kilometer falsch gesetzt wurde…egal…Spaß muss sein.

Dann ging es weiter Richtung Westen. So langsam wurde es wärmer und die Pullis konnten wir bald unter den Jacken ausziehen. Nini hat uns beiden Trinkrucksäcke gekauft. So haben wir beide nun immer 2 Liter auf dem Rücken und können während der Fahrt an den Schläuchen nuckeln. Die Dinger hätten wir schon vorher kaufen sollen…aber ich habe das immer als Schnick-Schnack für Yuppi-Wanderer abgetan. Nun bin ich eines besseren belehrt und Nini ist ihrem Ruf als „Outdoor & Equipment Experte“ wieder voll gerecht geworden. Tolle Frau!

In Kayenta war der nächste Tankstopp und ein heißer Kaffee belebte Körper & Geist. Nun ging es Richtung Norden direkt in und durch das Monument Valley! Irgendwie setzte sich die Melodie der Marlboro Werbung in meinem Kopf fest. Da wir an dem Tag insgesamt 500km schaffen wollten, sparten wir uns das Eintrittsgeld und den „Umweg“ durch den Nationalpark. Der Anblick der Landschaft war auch so bereits ein Vergnügen und machte Lust auf mehr. Immer wieder stoppten wir die Motorräder am Straßenrand und machten Bilder. Zwischendurch trafen wir deutsche Touristen und hielten einen kleinen Schnack..muss auch mal sein, damit wir unsere Sprache nicht vergessen. 

So langsam wurde es (mal wieder) ganz schön warm. So faszinierend die Wüstenlandschaft auch ist…wir beide freuen uns nun auf den Norden! Die Hitze ist ganz schön zermürbend. Wir durchfuhren die kleine Stadt Mexican Hat und kamen wenig später in Bluff an. Dort suchten wir uns ein schattiges Plätzchen an einer Tankstelle und Nini füllte Kaffee nach. Wir vertraten uns etwas die Beine und schauten uns das kostenfreie „Fort Bluff“ an. Ein liebevoller Nachbau der ersten Siedlungshäuser. Da wir uns hier Mitten im Mormonen-Land aufhalten, darf natürlich ein kostenloses Exemplar der Mormonen-Bibel nicht fehlen. Wir haben dann doch darauf verzichtet.

Am späten Nachmittag erreichten wir Moab. Nach einer kurzen Erfrischung in einem Fastfood Restaurant mit WiFi fuhren wir das „Lazy Lizzard“ Hostel an. Hier haben wir für 3 Nächte Quatier bezogen. Die letzten 2 Tage verbrachten wir mit wandern, photografieren (über 600 Bilder) und Motorrad fahren im Arches National Park. Die Gegend um Moab bietet eine Menge toller Parks, Freizeit-Aktivitäten für jeden Geschmack und eine ganz nette Stadt (für amerikanische Verhältnisse). Daher halten sich hier so viele Touristen auf, sodass wir nach den vielen Wochen „auf der Straße“ etwas überrascht sind hier andauernd Deutsche, Schweizer, Franzosen, Italiener, Niederländer etc. zu treffen oder zu hören. Hin und wieder kommt es zu netten Gesprächen. Gestern haben wir eine Familie aus Californien getroffen. Beide sind begeisterte Motorrad-Fahrer und haben uns eingeladen, bei ihnen zu übernachten, wenn wir die Westküste runter fahren. Das werden wir auf jeden Fall machen! Gestern Abend hatten wir Spaß bei einem Glas Honig-Wiskey mit einem Aktfotografen, seinem Model und dessen Freund. Warum müssen Aktfotografen immer so schmierig sein?? Na ja…wir hatten Spaß und seine Bilder waren gar nicht schlecht…und ich wehre mich ja nicht gerade gegen hübsche Frauen mit wenig Kleidung *g

Das Publikum hier im Hostel unterscheidet sich deutlich von allem, was wir bislang auf Campingplätzen oder in Hotels/Motels getroffen haben. Da sind schon ein paar ganz schön schräge Vögel dabei…..aber immer irgendwie interessant, wo sie herkommen und wo sie hingehen.

Heute verbrachten wir wieder Stunden im Park mit wandern und fahren. Ich bin ein wenig traurig, dass unsere Zeit in Moab schon rum ist. Heute Abend haben wir unsere Wäsche gewaschen und werden gleich unser Gepäck vorbereiten. Ich habe eine Motorrad-Werkstatt in Denver gefunden, die mir meine Wunschreifen für 300$ aufzieht. Die Werkstatt in Cortez wollte 600$ dafür haben! Für Denver haben wir eine Einladung von den BMW-Fahrern bekommen, die wir im Black Canyon National Park getroffen haben. Die zwei waren mit ihrer 7-jährigen Tochter unterwegs über das lange Wochenende. 

Morgen früh geht es also am Colorado River entlang bis zur Interstate 70. Auf der werden wir dann Richtung Osten nach Denver fahren.

K

 

P1040285P1040288P1040289P1040310P1040292P1040307P1040379P1040360P1040339P1040335P1040371P1040383P1040403P1040412P1040431P1040437P1040445P1040456P1040457P1040468P1040470P1040475P1040478P1040480P1040483P1040495P1040497P1040498P1040509P1040541P1040551P1040560P1040572P1040574P1040578P1040587P1040608P1040617P1040625P1040633P1040649P1040664P1040676P1040688P1040717P1040730P1040731P1040766P1040790P1040797P1040800P1040811P1040827P1040830P1040833P1040847P1040848P1040852P1040877P1040908P1040942P1040953

3 Kommentare zu “Tag 105 – 109 Vier Bundesstaaten, Wandern in der Wüste & eine Menge rote Steine

  1. Wow, was für Bilder! Aber bitte nicht 127 Stunden spielen!!Irgendwann fahre ich getarnt im klimatisierten Auto hinter euch her und hupe ein bisschen, bevor ich mich zu erkennen gebe. P.S. Trinkrucksäcke sind auch praktisch für deutsche Behördenbüros 🙂

  2. Hey Biggi,obwohl Nini überall hoch und runter klettern musste, bleib sie in keiner Spalte hängen. Obwohl ich sie aus Schadenfreude bestimmt 2 Tage lang mit Eigenurin getränkt hätte 🙂 Der Film ist echt super…krasser Typ!Habt ihr in den Behördenbüros nicht immer einen Flachmann in der Schublade???Little Sis

  3. so, nachdem ich wochen später gecheckt habe, das mein feed nicht tut und ich jetzt nicht mehr im reader lesen kann, muss ich erst mal einiges nachlesen.da ward ihr quasi auf einem teil der tour, die wir auch geplant hatten. moab und arches wollten wir auch hin.hoffe, es geht euch gut. hier ist soweit alles bestens, außer dem warten auf eine neue tastatur mit funktionierender shift taste.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s