Tag 124 – 132 Grand Teton, Yellowstone und Reifenwechsel in Montana

Datum: 01. August – 09.August 2011 Orte: Dayton -> Cody -> Grand Teton National Park -> Yellowstone National Park, Wyoming -> Bozeman, Montana, USA Unterkunft: Motel, Campingplatz, Gästebett von Lori & Craig Wetter: sonnig , viele kleine & einige große Gewitter Kilometerstand (CBF): 35352km

Wir fuhren früh am Morgen in Dayton los und wenige Kilometer später ging es über die ersten Berge – die Big Horns. Leider war der Himmel voller Wolken und es wurde ziemlich kalt so weit oben. Nach dem nächsten Tankstop kam Regen auf und wir vertrieben uns die Zeit mit einem heißen Kaffee und einem netten Plausch mit einem kanadischen Ehepaar (Goldwing Fahrer). Nach ca 1 1/2 Stunden konnten wir weiter fahren. Spät am Nachmittag erreichten wir Cody, wo wir uns eine Nacht im Motel gönnten. Ich habe davon wenig mitbekommen…ich war so platt, dass ich gegen 18.00 Uhr eingeschlafen und erst am nächsten Morgen wieder wach geworden bin. Nach einem kurzen Frühstück ging es weiter Richtung „Osteingang“ des Yellowstone National Parks. Wir erfreuten uns am sonnigen Wetter und der grandiosen Landschaft. Erstes Ziel war nun die Suche nach einem Campingplatz im Grand Teton Park, der südlich an den Yellowstone anschließt. Wir hatten Glück und fanden ein schönes Plätzchen im „Lizzard Creek“ Campingplatz. In der Hochsaison (Juli / August) sind die Plätze oft schon Morgens um 11 Uhr dicht. Wir reservierten für 3 Nächte und machten uns am Abend zu einer ersten, kleinen Rundfahrt auf. Bald zogen die Wolken über die Berge und der Regen erwischte uns doch noch. 

Nachts kühlt es deutlich ab und zum ersten Mal konnten wir unsere kuscheligen Schlafsäcke so richtig ausnutzen. Der nächste Tag war für „Motorrad-wandern“ reserviert und so fuhren wir alle schönen Landstraßen ab und genossen ein wirklich leckeres Mittagessen in einem der Restaurants am See. Am dritten Tag machten wir uns zu Fuß auf eine Wanderung auf. Es ging stetig bergauf. Auf dem Hügel angekommen hatten wir eine tolle Aussicht! Der Abstieg hat deutlich mehr Spaß gemacht 🙂 Danach war duschen + Wäsche waschen angesagt. Lustigerweise trafen wir dort das kanadische Ehepaar wieder, mit denen wir vor ein paar Tagen Kaffee getrunken hatten. Die vielen deutschen Touristen ignorierten unsere Nummernschilder und so ignorierten wir sie…

Nach drei Nächten verließen wir Grand Teton und versuchten unser Glück erneut mit einer Campingplatzsuche. In Norris hatten wir Erfolg und bezogen nun dort für 3 Nächte unser Quartier. An diesem Tag regnete es fast ununterbrochen und wir blieben fast nur im Zelt. Auch nicht schlimm…Zeit zum schlafen & ausruhen. Die zwei Tage danach hatten wir genügend Zeit, die Geysiere, heießn Quellen etc. zu besuchen & viele Bilder zu machen (über 800!). Besonders spannend waren die Momente, in denen wir die Tiere zu Gesicht oder vor die Kamera bekamen. Dazu zählen Rehe, Elche, Adler, Wölfe, Grizzly Bär mit 2 Jungen, Schwarzbär usw. Die Tage vergingen schnell und waren voller Eindrücke.

Wir verließen Yellowstone am Montag morgen und fuhren in den Bundesstaat Montana rein. In Bozeman kamen wir mehr oder weniger bei einem Motorradwerkstatt vorbei. Wir erkundigten uns nach neuen Reifen für Nadines Transe. Die Jungs in dem Laden waren total nett und sagten zu uns „…ach ihr seit die zwei deutschen Mädels mit den Hondas….Craig hat uns von euch erzählt…“. Nadine hatte im ADV Forum eine Anfrage wegen der Reifen hinterlassen und Craig hatte darauf geantwortet. Nun standen wir also in der richtigen Werkstatt. Die Reifen waren leider in der passenden Größe nicht da. Wir entschieden uns dazu, die zwei Tage zu warten und Nini neue Schlappen aufziehen zu lassen. Craig hatten wir wenig später am Telefon. Schnell war vereinbart, dass wir bei ihm und seiner Frau übernachten können und er uns auf dem Heimweg von der Arbeit bei der Motorradwerkstatt abholen kommt. So lernten wir wenig später Craig und seine Frau Lori kennen. Nach einer „wilden Fahrt“ über 5km Schotterpiste mit teils sehr steilen Anstiegen, kamen wir am Haus der beiden an. Wir genossen 2 wunderbare Nächte bei unseren Gastgebern mit viel leckerem Essen & netter Unterhaltung. Ein Hund und zwei Katzen machten das „zuhause“-Gefühl perfekt. Wir hatten eine tolle Zeit! 

Nun sitze ich gerade vor der Werkstatt. Nadines Reifen sind vor einer halben Stunde per UPS angekommen und werden gerade aufgezogen. Danach wollen wir weiter Richtung Nord-Westen zum Glacier National Park. Aus diesem Grund bin ich heute etwas „kurz angebunden“ und hoffe, die Bilder ersetzen den „fehlenden“ Text.

K

P1050803P1050804P1050813P1050818P1050833P1050839P1050840P1050849P1050872P1050881P1050888P1050893P1050898P1050935P1050944P1050960P1060017P1060025P1060045P1060067P1060099P1060137P1060177P1060178P1060211P1060252P1060312P1060377P1060435P1060437P1060444P1060499P1060533P1060551P1060559P1060569P1060597P1060600P1060632P1060635P1060627P1060628P1060626

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s