Tag 155 – 158 Motorrad fahren satt auf dem Highway 1 & die Golden Gate Bridge im Nebel

Datum: 01. September – 04. September  2011 Orte:  Ukiah -> Boonville -> Point Arena -> Bodega Bay -> San Francisco -> La Honda -> San Francisco, Kalifornien, USA  Unterkunft: Gästebett von Julie & Scott, Couch von Martin & John   Wetter: sonnig, windig, nebelig  Kilometerstand (CBF): 40387km

Freitag früh bereitete Julie für uns ein leckeres Abschieds-Essen vor. Von Scott hatten wir uns schon am Vorabend verabschiedet, da er für eine OP (er ist Tierarzt) früh raus musste. So genossen wir das „Familien-Frühstück“ gemeinsam mit den zwei Kindern. Dann ging es Richtung Westen aus der Stadt raus. Es war bereits am Morgen drückend heiß. Für den Tag waren über 40 Grad voraus gesagt worden. Also nichts wie ab Richtung Küste, wo es erträgliche 25 Grad waren.

Es ging auf die 253 Richtung Boonville und von dort aus auf dem direktesten Weg auf den Highway 1. Scott hatte uns vor der Straße gewarnt und eine längere Route empfohlen. Uns war es aber deutlich zu warm und wir entschieden uns daher für diesen Weg. Die Straße windet sich eng, sehr kurvig und steil durch die Berge und Weinanbau-Gebiete durch. Die Schlaglöcher waren imposant und wir waren froh, dass so wenig Verkehr dort ist – wir hatten also genügend Platz, die Moppeds um die Schlaglöcher herum zu fahren. Nach mehr als 70km Kurven waren wir froh, als wir auf den Highway kamen. Heute ist ein Feiertag in den USA und wer konnte, hat sich den Freitag ebenfalls Urlaub genommen. Deshalb war eine Menge los auf den Straßen. Immer wieder „steckten“ wir hinter den „Sonntags-Fahrer-Autos“ fest…dafür hatten wir aber angenehme Temperaturen und frische Meeresluft.

Wieder konnten wir die wunderbaren Ausblicke auf die Küste in uns einsaugen und die Strecke auskosten. Zwischendurch führt die Straße durch kleine Wälder, nette Ortschaften und vorbei an Seen und Flüssen. Kurz vor San Francisco zog der Nebel auf. Die Temperaturen sanken deutlich und die Feuchtigkeit kroch unter die Jacken. Je weiter wir auf die Stadt zu kamen, desto dichter wurde die Suppe. Wenige Kilometer vor der Golden Gate Bridge ging das verkehrstechnisch erstmal gar nichts mehr – wir standen im Stau wegen einer Baustelle mit Fahrbahnverengung. Die Überfahrt über die berühmte Brücke war dann auch wenig spektakulär…wir hatten nämlich eine Sicht von ungefähr 4 Metern…und am Ende mussten wir dann 6$ pro Person als Gebühr bezahlen.

Nun waren wir also wieder in San Francisco. Nini und ich waren vor drei Jahren bereits hier. Wir haben damals einen Westküsten-Roadtrip mit einem Mietwagen gemacht und sind von SF über den Yosemite Park, durch L.A. bis kurz vor San Diego gefahren. 

Für SF hatten wir eine Einladung von Martin über das ADV Forum bekommen. Martin ist zwar nicht zuhause – er ist auf dem „Burning Man Festival“ -aber seine Mitbewohner nahmen uns herzlich in Empfang. John kochte uns ein leckeres Abendessen und wir bezogen am Abend das Wohnzimmer. John ist ebenfalls Motorrad-Fahrer und hat eine KTM und eine Honda VFR in der Garage stehen. Über Martin können wir nicht viel erzählen….nur das seine Garage eher ein internationales Ersatzteil-Lager und eine Motorrad-Miet-Station ist 🙂 Es vergeht wohl kaum eine Woche, wo nicht ein Motorrad-Fahrer auf Reisen hier eine gute Unterkunft bekommt und seine Maschine durchchecken kann. Unser Gastgeber besitzt eine KTM, eine Suzuki V-Strom, eine Suzuki DR und eine Kawasaki KLR. In der Garage findet man alles an Werkzeugen, Reifen, Helmen etc. 

Gestern waren wir mit John zu einer kleinen Rundfahrt gestartet. Zuerst ging es raus aus SF Richtung La Honda. Hier ist DER Motorrad-Treff bei „Alice´s Restaurant“. Dort trafen wir sofort auf Deutsche und saßen gemeinsam an einem Tisch für ein ordentliches Frühstück. Auf dem Parkplatz konnte man Motorräder jeder Art & Marke bewundern. Die Parkreihen wurden von netten Autos „aufgelockert“…Audi R8, zwei Porsche Oldtimer, Lotus, Ferarri usw. Später fuhren wir mit John noch ein wenig durch die (nebelige) Stadt und machten „drive-by-sightseeing“. Den Abend ließen wir bei Pizza, Bier und einem Film ausklingen.

Nadine und ich machen uns gleich auf den Weg ein paar Blocks die Straße runter. Wir haben eine Einladung zum Frühstück von Birgit, die hier seit ein paar Jahren lebt und selber begeisterte „Adventure-Fahrerin“ ist. Ein weiterer ADV-Bekannter wird vorbei kommen, da er sich die Transe anschauen will. Er selber fährt das 89´er Model und möchte sich das 2006´er von Nini anschauen. Hätten wir von jedem 1$ genommen, der die Transe sehen oder anfassen will, wären wir inzwischen reich 🙂

Wir wünschen euch allen einen guten Start in die neue Woche!

K

 

P1080108P1080109P1080111P1080110P1080106P1080114P1080113P1080131P1080123P1080115P1080139P1080153P1080156P1080155P1080157P1080147P1080148P1080145P1080143P1080142P1080152P1080149

Advertisements

3 Kommentare zu “Tag 155 – 158 Motorrad fahren satt auf dem Highway 1 & die Golden Gate Bridge im Nebel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s