Tag 335 – 339 Kampf gegen die Kälte, Milford Sound & Nini springt von der Brücke

Datum: 29.02.2012 – 04.03.2012 Orte: Invercargill -> Te Anau -> Milford Sound -> Te Anau -> Queentstown -> Glenorchy -> Queenstown, Neuseeland  Unterkunft: Camping      Wetter: sehr kalt, viel Regen, später Sonne   Kilometerstand (CBF): 55388km

Wir blieben 2 Nächte in Invercargill. Das Wetter war so mies, dass wir gar nicht erst losfahren brauchten. So hatten wir einen „Abhäng-Tag“ und verbrachten diesen fast ausschließlich im TV/Internet-Raum…da war es warm!

Die Aussichten waren zwar auch am 2. Morgen nicht rosig, aber wir mussten weiter. Wir packten uns ein mit allen Bekleidungsteilen, die wir hatten. Nun hat es sich nach 11 Monaten endlich mal gelohnt, dass wir die Winter-Futter für Motorrad Hose & Jacke mit uns rumschleppen. Wir sahen aus, wie die Michelin-Männchen. Zwei Paar Socken, Motorrad-Hose + Futter, zwei T-Shirts, Pullover, Motorrad-Jacke + Futter, darüber noch eine Regenjacke, Trinkrucksack, zwei Halstücher + dicke Handschuhe. Puuuh….Bewegung war fast nicht mehr möglich.

Wir fuhren noch ein Stück entlang der Küste, dann ging es ins Landesinnere immer Richtung „Fjordland“. In Te Anau angekommen, tankten wir die Hondas und besorgten uns einen heißen Kaffe. Dafür parkte Nadine die Maschinen um und vergass dabei leider, bei meiner Maschine die Schlüssel zu ziehen bzw. die Zündung aus zu machen. Denn nachdem wir mit dem Kaffee fertig waren, war auch meine Batterie fertig. Die CBF machte keinen Mucks mehr. Zum Glück war Phil von der Tankstelle gleich hilfsbereit und wir schoben die Maschinen in die Werkstatt. Dort wurde sie an das Ladegerät angeschlossen. Nadine fuhr inzwischen das ganze Gepäck zum Campingplatz nebenan, wo wir Quatier bezogen. Beim Zeltaufbau brach uns dann gleich 2x das Gestänge, obwohl wir gerade erst zwei Glieder hatten austauschen lassen. Grummel…..es war nicht unser Tag.

Am nächsten Morgen brachen wir auf die knapp 120km lange Strecke zum Milford Sound auf. Es regnete mal nicht und wir freuten uns sehr darüber. Auch wenn es weiterhin sau-kalt war. Die Wolken hingen tief und es war klar, dass bald der nächste Schauer kommen würde. Nadine und ich entschieden uns für eine Sightseeing-Tour mit dem Boot durch den Sound. Das hat Spaß gemacht und wir genossen die tolle Aussicht. Leider waren keine Delphine unterwegs – aber wir haben wieder Seelöwen gesehen. Die Rückfahrt war nass, klatschnass, am aller nässtesten und kälter als kalt. Da half nur bei 100 Grad heißem Wasser duschen und was Warmes essen!

Nach zwei Nächten verließen wir Te Anau und sind weiter nach Queenstown gezogen. Wir sind also mitten drin in der „Action Metropole“. Und wir hatten heute den ganzen Tag Sonnenschein!!!! Das war auch gut so, denn Nadine hat sich einen lang gehegten Traum erfüllt: Bungee-Jumping. So fuhren wir heute früh zum „ersten festen Bungee Platz“ in Neuseeland und Nadine stürzte sich kopfüber die 43 Meter hohe Brücke runter!

Am Nachmittag unternahmen wir noch eine tolle Ausfahrt von Queenstown nach Glenorchy und zurück. Die Strecke zählt zu DEN Scenic-Drives der Welt und wir hatten eine Menge unglaublich schöner Ausblicke auf die Landschaft und viel Fahrspaß inkl. einem leckeren Kaffee. Morgen früh brechen wir an die Westküste auf und werden u.a. den Franz-Josef-Gletscher besuchen.

K

P1130625P1130627P1130647P1130635P1130651P1130656P1130662P1130671P1130672P1130684P1130680P1130703P1130717P1130723P1130727P1130733P1130741P1130742P1130761P1130781P1130801P1130808P1130809P1130814P1130817P1130818P1130831P1130844P1130848P1130869P1130878P1130890P1130892P1130909P1130924P1130930P1130942Vlcsnap-2012-03-04-12h38m35s243Vlcsnap-2012-03-04-12h39m41s134Vlcsnap-2012-03-04-12h39m57s34

2 Kommentare zu “Tag 335 – 339 Kampf gegen die Kälte, Milford Sound & Nini springt von der Brücke

  1. Kommentar von Nini:DER Scenic Drive wir unter Possums auch "Death Alley" genannt. Man musste dauernd drauf achten nicht durch einen Kadaver zu fahren. Wir sind ja an Roadkill schon einiges an Possums hier in NZ gewöhnt, aber dort lagen sooo viele auf der Strasse rum…ich sach nur Friedhof der possierlichen Possums.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s