Tag 1 – 42 (nach der Tour) Ein neues Heim, neues Glück & die Rückkehr der CBF

Datum: 07.06.2012 – 18.07.2012 Orte: Köln  Unterkunft: Gästebett von Melli & Roman, das neue Heim Wetter: was soll man zu diesem deutschen Sommer sagen?!

Wer sich schon gefragt hat, was wir die letzten Wochen so getrieben haben, bekommt heute wieder mal ein Update. 

Anfang Juni bekamen wir den Hinweis, dass die Dachgeschosswohnung im Haus von Freunden zu vermieten ist. Kurzerhand organisierten wir einen Besichtigungstermin mit dem Eigentümer. Schnell waren Nadine und ich uns einig, dass wir die Wohnung nehmen möchten. Die notwendigen Renovierungsarbeiten übernahmen wir selbst. Ein paar Tage später hatten wir bereits den Schlüssel und konnten los legen. Die Wände & Decken wurden gestrichen, Laminat verlegt, die bereits vorhandene Küche geschrubbt, Lampen angebracht usw. Zwischendurch verlegten die Elektriker weitere Stromkabel und Steckdosen + der Schreiner reparierte die Türen & Fenster. Und Netcologne hatte innerhalb von 3(!) Werktagen Telefon und Internet (huiuiuiui – wir haben Glasfaser am Haus!) bereit gestellt. Dann ging eine IKEA-Einkaufsorgie und Webshop-Erstürmung los…

Zwischendurch erhielt ich die Info aus Spanien, dass meine CBF im LKW auf dem Weg nach Hause ist. Zu diesem Thema hier noch eine „Anekdote“, die ich los werden muss: Als wir noch in Spanien waren, hatte ich Kontakt mit dem ADAC aufgenommen. Immerhin machen die ja gerne vor der Sommerferien besonders viel Werbung mit ihren Versicherungsleistungen für Auslandsreisen. Dabei stellte sich schnell heraus, dass meine Krankheit in diesem Fall nicht „ausreicht“, um mir zu helfen. Nun denn….danach informierte ich mich zum Thema Fahrzeugrücktransport. Zwei Tage später erhielt ich einen Rückruf von der ADAC Transportabteilung in München. Die (nette) Dame erzählte mir im Brustton der Überzeugung, dass ein Rücktransport in meinem Fall nicht auf Kosten des ADAC durchgeführt werden kann. Ich könnte aber über sie einen Rücktransport buchen. Ich gab ihr also die Adressen durch und sie prüfte die Strecke in ihrer Software. Als sie mir den Preis nannte, kippte ich fast aus den Schuhen. Der ADAC wollte 2000,-€ (zweitausend!) netto für den Transport eines Motorrades im Sammel-LKW für den Landweg von Calpe nach Köln. Da frage ich mich, wie viel die für ein Auto verlangen??? Ich fragte die Dame, ob sie sich mit dem Preis sicher sei? Denn ich habe meine Maschine gerade für nicht mal die Hälfte des Preises von Neuseeland über Singapur nach Spanien verschifft! Daraufhin erwiederte sie, dass das nunmal ihr Preis sei und sie sei sich übrigens sicher, dass ich keinen günstigeren Preis als diesen bei einem anderen Spediteur bekommen würde. Ha ha – selten so gelacht! Der Rücktransport über die Spedition AMS (Hilden) hat mich übrigens 280,-€ netto gekostet. Ich kann mich bis heute darüber aufregen, wie unverschämt die Preise vom ADAC sind und kann nur hoffen, dass niemand jemals auf die „Service“ zurück greifen muss!

Aber ich war ja beim Thema Wohnungseinrichtung stehen geblieben. Wir klickten uns munter durch diverse Angebote und stellten unsere Warenkörbe zusammen. Nini und ich merkten schnell, dass es gut war, im Reisebudget einen Anteil für die notwendigen Anschaffungen nach unserer Rückkehr zu reservieren. Neben einem Großeinkauf bei IKEA (hier nochmal ein herzliches Dankeschön an unseren Nachbarn, der uns schleppen geholfen hat), mussten wir noch unsere eingelagerten Dinge abholen. Dieser Tag war sehr, sehr anstrengend. Ohne die Hilfe von Melli und Roman, hätten wir das gar nicht so schnell bewältigen können! Immerhin ist unsere Beinmuskulatur nun wieder in einen fitteren Zustand versetzt 🙂 Wenige Tage später hatten wir das Bad & das Schlafzimmer fertig. Die ersten Möbel standen im Arbeitszimmer und nun kam das Wohnzimmer dran. Inzwischen haben wir eine fast vollständig eingerichtete Wohnung. Wir fühlen uns sehr wohl hier!

Die CBF haben wir vor knapp zwei Wochen in Hilden abgeholt. Die Maschine hatte den Transport gut überstanden und auch die Batterie machte keine Mucken. Nun hatte meine treue Begleiterin zum ersten Mal seit über 1 1/2 Jahren wieder deutschen Boden unter den Reifen. Kaum zu glauben…..  Zuhause angekommen, vereinbarte ich sofort einen Werkstatttermin. Nicht nur, dass mein TÜV im Juni abgelaufen war….die Kleine hatte seit 40.000km keine Inspektion mehr bekommen. Vielleicht hatten wir insgesamt einfach Glück, dass während der Tour keinerlei nennenswerten Fehler aufgetreten sind – oder es ist die gute HONDA Qualität?! Eine Mischung von beidem wird es wohl sein. Die Gespräche mit der Werkstatt verliefen lustig – denn es wollte mir erst niemand glauben, dass in den 60.000km noch nie die Zündkerzen gewechselt worden waren. Uns eigentlich müsste alls 24.000km das Ventilspiel eingestellt werden…. Nun ist die CBF wieder wie neu geboren. Alle notwendigen Reparaturen und Wartungsarbeiten wurden durchgeführt. Das hat mich einen tausender gekostet, wovon mir aber jeder Cent es wert ist. Vorgestern habe ich die Transe zur Werkstatt gefahren, um auch ihr dieses „Verwöhnprogramm“ zu gönnen 🙂 Ein großes Dankeschön auch hier wieder an das HONDA Stute Team in Köln – ihr seid spitze!!!

Anbei noch ein paar Bilder der Wohnung (vorher / nachher).

K

 

P1160444P1160445P1160443P1160440P1160450P1160627P1160629P1160631555508_462812857071360_1146818838_n

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s